Der IFP 

ist die diagnosegeleitete, geplante Begleitung der Lernprozesse eines Kindes
folgt einem dynamischen Entwicklungskonzept, das von Beginn an Planungs- und Rückkoppelungsschleifen vorsieht
geht von den individuellen Stärken aus
knüpft am aktuellen Niveau von Erkenntnissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten des Kindes an
setzt sich zum Ziel lebensrelevante Kompetenzen aufzubauen (nach Hoeflich)

Die Lernziele werden in Gesprächen sowohl dem Kind als auch den Eltern transparent gemacht. Ein gemeinsames Arbeiten am gleichen Ziel wird angestrebt.

< zurück >